Freiburger Paartherapie einzeln

Paartherapie einzeln?

Möchte ein Partner keine Paartherapie beginnen, entscheiden sich viele Menschen dafür, alleine ein Beziehungs-Coaching zu beginnen. Ist das sinnvoll?

Paartherapie einzeln?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man mit einem Konflikt nicht weiter kommt, der vor allem mit einem selbst zu tun hat und nicht unbedingt etwas mit dem Partner zu tun hat. Thema Eifersucht zum Beispiel: Wer starke Verlustangst verspürt, der versucht vielleicht, den Partner zu kontrollieren. Er durchstöbert dessen Smartphone, liest heimlich dessen Nachrichten, verfolgt den Browser-Verlauf oder installiert sogar Tracking-Apps. Tatsächlich kann sich daraus eine toxische Beziehungsdynamik entwickeln, die streng genommen ursächlich von dem eifersüchtigen Partner ausgeht. Insofern würde diese Dynamik verändert und verbessert werden, sobald die Verlustangst reduziert wurde – und das kann nur der eifersüchtige Partner anstoßen.

Wenn sich jemand vertrauenswürdig verhält, ist es leichter, ihm zu vertrauen. Wenn ein Partner zum Beispiel Eifersucht provoziert, indem er ohne Erklärung die gemeinsame Date Night platzen lässt oder auf Partys offensiv mit anderen flirtet, dann kann man verstehen, warum Verlustangst entsteht. Oder vielleicht provoziert der Partner ja nur die Eifersucht – in diesem Fall würde es beide brauchen, um herauszufinden, welche Rolle die Dynamik spielt. Sonst bleiben Fragen und Mutmaßungen unbeantwortet.

Paartherapeuten sind keine Schiedsrichter oder Hellseher

Viele Paare gehen in die Therapie, in der Hoffnung darauf, dass sich der andere Partner ändert. Dies kann jedoch ein Trugschluss sein, da sich in erster Linie die Beziehung zwischen den beiden Personen ändern wird, basierend auf der Veränderung des Einzelnen. Wenn beispielsweise einer der Partner kontrollierend ist, kann es sein, dass er oder sie in der Hoffnung auf eine Klärung des Konflikts zu dem Therapeuten geht, damit dieser deutlich macht, wo die eigene Grenze ist. Allerdings muss man auch bedenken, dass der andere Partner - in diesem Fall der eifersüchtige Partner - mit genau demselben Wunsch in die Therapie gehen könnte und hofft, dass der Konflikt gelöst wird.

Als Paartherapeut ist es meine Aufgabe, den Partnern zu helfen, die Gespräche zu führen, die sie bisher nicht führen konnten. Diese Gespräche sind dringend notwendig und können alleine oft nicht so zielführend sein. Da es manchmal schwierig ist, das Verhalten einer Person zu verstehen, die man nicht kennt, gibt es den Wunsch nach Hellseherei. Diese Hoffnung auf Erklärungen durch einen erfahrenen Außenstehenden ist sehr verständlich. Obwohl es Hunderte von Beratungserfahrungen gibt, ist es schwer bis unmöglich die Handlungsweisen einer Person zu erklären und somit den entscheidenden Impuls zu geben. 

Vorteile Paartherapie einzeln

  • Bevor eine Entscheidung getroffen werden kann, welche Änderungen in einer Beziehung vorgenommen werden sollten und welche nicht, ist es unbedingt erforderlich, die eigene Haltung zur Beziehung und zum Konflikt zu überdenken.

  • Wenn wir mehr über Beziehungsdynamiken und die Bedürfnisse unserer Partner lernen, können wir auch unsere eigenen Verhaltensweisen besser anpassen. Denn bereits eine geringfügige Veränderung des Verhaltens eines Partners hat Auswirkungen auf das Gesamtsystem.

  • Die Stärkung der Eigenverantwortung setzt einen Veränderungsprozess auf jeden Fall in Gang. Denn vielleicht ist das Ergebnis ja auch, dass bei aller Mühe es einfach mit dem Partner nicht „passt“.

  • Das Beziehungs-Coaching bietet eine Reihe an nützlichen Werkzeugen, um die Kommunikation zwischen Paaren zu verbessern und Konflikte zu lösen. Oft bringt ein Partner neue Tools aus dem Coaching mit in die Beziehung, die beide Partner dann gemeinsam nutzen können.

  • Wenn Sie eine alleiniges Coaching beginnen, können Sie mit gutem Beispiel voran gehen und Ihren Partner so dazu motivieren, sich an dem Coaching zu beteiligen. Häufig reagieren die Partner sehr positiv auf die Veränderungen und wollen mehr in die gemeinsame Paartherapie einbringen.

Bedenken Paartherapie einzeln

Wenn man über jemanden spricht, der nicht anwesend ist und versucht einseitig die Dynamik zu verändern, kann das folgendes gefährlich werden:

  • Es ist nicht notwendig, sich alleine aufzuopfern. Wenn der Partner ebenfalls gefordert wäre, sollte er oder sie sich ebenfalls engagieren.

  • Vergeblich auf verlorenem Posten zu kämpfen, wo einer bereits aufgegeben hat.

  • Den eigenen Konfliktanteil zu hoch anzusiedeln.

  • Deinem Partner zu glauben, wenn er sagt, dass du "das Problem" bist.

Fazit

Ist eine Paartherapie nicht möglich, dann ist die Eigenarbeit natürlich eine gute Möglichkeit und kann sehr hilfreich sein. Um den Selbstwert aufzubauen, um frühere Verletzungen und Trennungserfahrungen zu verbreiten bieten sich Gespräche alleine sehr an. 

Vereinbare keinen

Termin wenn:

... du nicht bereit bist, dein Bestes zu geben, einen Hellseher suchst, oder du erwartest, dass die Probleme von alleine besser werden.

Wenn du aber bereit bist, deine Komfortzone zu verlassen und den kürzesten Weg zu einer nachhaltigen Lösung willst, dann bist du bei uns genau richtig!