Suche
  • Ralph Hofmann

Tipps, um den Streit in der Ehe zu beenden


Wie Sie bei einem Streit richtig reagieren hängt von der Phase ab, in der sich der Streit befindet. Lesen Sie, wie Sie in Zukunft den Streit bereits im Keim ersticken können.

Wenn Sie sich zu häufig streiten oder die Streitereien zu intensiv geführt werden, kann dies zu ernsthaften Problemen in der Beziehung führen. Tatsächlich gehören Streitereien langfristig zu den häufigsten Trennungsgründen.

Wie Sie Streit in der Beziehung vermeiden können Um Streitereien effektiv vermeiden zu können, muss man sich zunächst einmal klarmachen, wieso es überhaupt zu einem Streit kommt. Ein Grund für den Streit ist meistens eine Uneinigkeit in Bezug auf eine bestimmte Sache, Sichtweise, Meinung, Entscheidung, usw. Charakteristisch für einen Streit ist, dass jeder der Partner davon überzeugt ist, im Recht zu sein und mittels Argumenten, die im Laufe des Streits häufig immer lautstarker geäußert werden, den jeweils anderen davon zu überzeugen versucht, dass sich dieser im Unrecht befindet.

Meistens geht es aber in vielen Fällen ab einem bestimmten Zeitpunkt während des Streits nicht mehr um eine Lösung oder Kompromissfindung, sondern jeder einzelne Partner ist hauptsächlich damit beschäftigt, Recht zu behalten. Ab diesem Punkt kann der Streit zu keiner konstruktiven Einigung mehr führen.

Die entscheidende Strategie, um Streit zu vermeiden Ich möchte Ihnen nun eine Strategie nahe bringen, mit der Sie jeden Streit vermeiden können:

Um Streit in der Ehe effektiv vermeiden zu können, sollten Sie aufhören, zwingend im Recht sein zu wollen oder sogar die Macht über den anderen haben wollen.

Das braucht natürlich Training oder Übung. Trainieren Sie bei sich daher ab sofort zunächst die Fähigkeit, bewusst zu erkennen, wann sich ein Streit anbahnt. Halten Sie Augen und Ohren offen. Nur, wenn Sie einen sich beginnenden Streit bewusst wahrnehmen, können Sie entgegen Ihrer Gewohnheiten und Emotionen besser als bisher reagieren und die Streit-Spirale ersticken. Sie können natürlich weiterhin sachlich mit Ihrem Partner diskutieren und Ihren eigenen Standpunkt vertreten. Sie müssen aber versuchen, die Diskussion so ruhig und sachlich wie möglich zu führen. Selbst wenn Ihr Partner überschäumt vor Wut, müssen Sie versuchen, ruhig und gelassen zu reagieren und den Standpunkt Ihres Partners ehrlich zu prüfen, ob er nicht vielleicht doch Recht haben könnte. Wenn Sie das schaffen, wird daraus kein Streit mehr entstehen, denn zu einem Streit gehören immer mindestens Zwei. Wenn einer von beiden ruhig, gelassen und sachlich bleibt und sich ehrlich bemüht, die Diskussion in die richtige Richtung zu lenken, dann ist es kein Streit.

Um Streit vermeiden, ist es hilfreich, den Ablauf eines Streits in bestimmte Phasen einzuteilen: Streitbeginn:

In dieser Streitphase können Sie

  • schon im Ansatz verhindern, dass es zu einem Streit kommt.

  • Emotionen erst gar nicht aufkommen lassen, damit der Streit sich nicht ausweitet.

  • Muster erkennen und durchbrechen, die immer wieder zu Streit führen.

  • Achtsam sein mit sich selbst.

Der Streit ist ausgebrochen: In dieser Streitphase können Sie

  • verhindern, daß der Streit eskaliert.

  • Sachlich bleiben, um eine Lösung zu finden.

  • Ganz bestimmte Reizworte und Gesten vermeiden,

Endphase des Streits: In dieser Streitphase können Sie

  • vermeiden, daß aus dem Streit etwas Grundsätzliches wird.

  • verhindern, dass die Partnerschaft an dem Streit zerbricht.

  • ein Streitthema ein für alle Mal beseitigen, indem eine beiderseitige Lösung gefunden wird.


Konkrete Tipps Im Folgenden möchte ich Ihnen einige ganz konkrete Vorschläge geben, wie Sie sich in Zukunft bei eine Meinungsverschiedenheit mit Ihrem Partner verhalten können:

  • Suchen Sie die den Kompromiss: Seien Sie nicht zu nachgiebig, aber auch nicht zu selbst bezogen.

  • Legen Sie den Blick auf das Miteinander, nicht das Gegeneinander.

  • Wenn Sie zu emotional werden, schlagen Sie Ihrem Partner vor, die Diskussion zu einem anderen Zeitpunkt fortzusetzen.

  • Diskutieren Sie nicht zwischen Tür und Angel; vermeiden sie Zeitdruck.

  • Vermuten Sie nicht, was ihr Partner möchte, sondern fragen Sie!

  • Achten Sie darauf, nur das einzufordern, was Sie selber zu geben bereit sind.

  • Nehmen Sie nicht an, dass Ihr Partner schon weiß, was Sie meinen, oder dass Sie schon verstanden haben, was Ihr Partner Ihnen sagen will.

  • Akzeptieren Sie, dass etwas, das für Sie nichts Besonderes ist, Ihrem Partner etwas bedeutet und handeln Sie entsprechend.

  • Vermeiden Sie Vorwürfe und werden Sie nicht persönlich.

  • Sehen Sie das, was Sie mit Ihrem Partner gemeinsam haben, nicht das, was Sie trennt.

  • Beziehen Sie sich auf die Situation und vermeiden Sie verallgemeinernde Wörter wie "immer", "nie" oder "ständig".

  • Lassen Sie ihren Partner immer ausreden.

  • Achten Sie darauf, wie Sie etwas sagen. Der Großteil Ihrer Kommunikation besteht aus Körpersprache, Mimik, Gestik und Tonfall.

  • Während man lacht, kann man sich nicht streiten. Bringen Sie Humor in die Diskussion.

  • Vermeiden Sie Ratschläge, denn diese werden oft als Kritik verstanden.

  • Seien sie nicht Belehrend oder von Oben herab.

  • Filtern Sie die Sachinformation raus, versuchen Sie nicht so sehr auf den negativen Ton zu hören.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen